Neuer Verein setzt sich für alte Getreide ein 

Urgetreide

Es sind Kulturschätze und Kostbarkeiten aus der Backstube, denen der jüngst gegründete Verein INITIATIVE URGETREIDE eine Zukunft geben will: Einkorn, Emmer, Khorasan & Co. sollen durch die Initiative wieder bekannter werden und Verbraucher mit ihrer Ursprünglichkeit überzeugen. 

Bremen, 06. August 2018 - Alles eine Frage der Ähre: Noch kennen nur wenige Feinschmecker den würzig-nussigen Geschmack der verschiedenen Urgetreide-Sorten. Das wird sich bald ändern, so das Credo der INITIATIVE URGETREIDE, die jüngst in Bremen gegründet wurde. „Mit der Vereinsgründung möchten wir ein Zeichen für die ursprünglichen Getreidesorten setzen, die in Europa fast in Vergessenheit geraten wären“, sagt Manfred Laukamp, Vorsitzender der INITIATIVE URGETREIDE e.V. „Getreidesorten wie Emmer oder Waldstaudenroggen schmecken nicht nur hervorragend und bieten eine köstliche Abwechslung. Diese unveränderten Getreide-Sorten sind außerdem sehr robust und kommen mit wenig Dünger aus, was sich positiv auf den Boden- und Grundwasserschutz auswirkt.“

Gesammeltes Wissen auf www.initiative-urgetreide.de

Auf seiner Homepage www.initiative-urgetreide.de präsentiert der Verein grundlegendes Wissen von Getreideexperten. Diese berichten von der zum Teil jahrtausendealten Geschichte von Einkorn, Emmer, Urroggen, Khorasan, Urgerste und Urdinkel ebenso wie vom heutigen Einsatz der alten Körner in modernen Backstuben. „Uns ist bewusst, dass die alten Getreide noch im Schatten ihrer ertragreichen Weizen- und Roggen-Nachkommen stehen und damit auch unsere Arbeit noch ganz am Anfang ist“, sagt Laukamp. „Genau deshalb möchten wir Bauern, Mühlen, Bäckern und Verbrauchern bewusst machen, dass unsere heutigen Getreide eine Geschichte haben und es wert sind, in die Zukunft getragen zu werden. Daher wollen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern auch das Wissen um die Anforderungen in Anbau und Verarbeitung von Urgetreide mehren und verbreiten.“

INITIATIVE URGETREIDE sucht engagierte Mitglieder

Der Verein steht allen Menschen und Unternehmen offen. Wer an einer Mitgliedschaft interessiert ist, erhält nach einer formlosen E-Mail an info@initiative-urgetreide.de ein Informationspaket.
 

Zurück zum Archiv
Waldstaudenroggen auf einem Feld in Österreich: Die uralte Getreidesorte besticht wie ihre Verwandten durch viele Vorteile, die die INITIATIVE URGETREIDE e.V. bekannt machen möchte. Foto: Initiative Urgetreide